Neues Leben
kvl

Neues Leben



Dort, wo einst die Blumen welkten,

wo wir saßen, wie verwandt,

wo wir in der Erinnerung schwelgten

bis sie herbstens dann verschwand;


dort ist heute -

alles still und frühlingskalt -

und versteckt sich, wie die Leute,

hinter einem Winterwald.


Nur noch Reste vergangener Sommer

hängen den Gedanken nach

und schweigen liebsam und noch frommer,

gedenkend, was im Herbst zerbrach.


Doch das Herz ist neuen Wegen,

wenn es liebend leise liegt,

so aufgeschlossen wie ein Regen,

der uns in die Träume wiegt.





(C) Kai van Lier - IV / IV / MMXIII

Copyright © 2019 Kai van Lier - Impressum